German B2 Grammar: sein + zu + Infinitiv
sein + zu + infinitive

Breakthrough
Level 1 - A1
Elementary
Level 2 - A2
Intermediate
Level 3 - B1
Basic Fluency
Level 4 - B2

Learn to speak a language. For real.

Chatterbug is a new way to help you master language skills through adaptive courses that respond to the way you learn, and one-on-one video sessions with real speakers from around the world.

German B2 Grammar: sein + zu + Infinitiv
sein + zu + infinitive

Was kann ich nach dem Essen machen? Kann ich beim Abspülen helfen?
Ja, gerne. Die Teller sind abzuspülen und die Küche ist aufzuräumen.
Alles klar, wird gemacht!
Danke für die Hilfe!
Und hier ein kleines Quiz zu diesem Dialog: Wie kann man die Strukturen sind abzuspülen und ist aufzuräumen noch ausdrücken? a. Die Teller sind abgespült worden.
b. Die Teller müssen abgespült werden.
c. Die Teller werden gerade abgespült.
Wie du sicherlich herausgefunden hast, ersetzt die Konstruktion
sein + zu + Infinitiv = müssen + Passiv (abgespült werden)
Hier ein paar weitere Beispiele:
Nach der Party ist die Halle aufzuräumen. Nach der Party muss/soll aufgeräumt werden.
Die Verkehrsregeln sind zu beachten. Die Verkehrsregeln müssen beachtet werden.
Es ist noch so viel zu tun.Es muss noch so viel getan werden.
sein + zu + Infinitiv kann aber noch mehr! In Situationen, in denen wir eine Sache einfach akzeptieren müssen, sagen wir gerne: „Das ist leider nicht zu ändern.“ Und wir möchten damit sagen: Eine Sache kann nicht geändert werden.
sein + zu + Infinitiv ist also auch eine Alternative für das Modalverb können + Passiv (geändert werden).
Die Krankheit ist zu heilen.Die Krankheit kann geheilt werden.
Am Horizont sind die Alpen zu sehen. Die Alpen können am Horizont gesehen werden.
Und in seiner negativen Form, ersetzt
sein + zu + Infinitiv Formulierungen mit
nicht dürfen + Passiv
Dieser Raum ist nicht zu betreten.Dieser Raum darf nicht betreten werden.
In diesem Bereich ist nicht zu rauchen.In diesem Bereich darf nicht geraucht werden.
Im Alltag würdest du dann vielleicht so ein Gespräch hören:
Hast du gehört? Sabrina hat gestern gekündigt, ihre Koffer gepackt und ist einfach weg...
Was?! Aber warum? War sie hier so unglücklich? Das ist ja nicht zu glauben...
Ich weiß es nicht. Keiner hat von ihr gehört.
Sabrina war nie aufzuhalten, sie macht wirklich was sie will.
In der gesprochenen Sprache klingt die Passiv-Ersatzform sein + zu + Infinitiv häufig etwas schwerfällig. Du wirst ihr deshalb häufiger in der geschriebenen Sprache begegnen. Ein paar Wendungen wirst du in der Alltagssprache allerdings öfter hören. Und hier sind sie:
Das ist doch nicht zu fassen / glauben! Das kann ich einfach nicht glauben!
Das ist nicht hinzunehmen!
Das kann einfach nicht akzeptiert werden!
Das ist wirklich zu empfehlen!
Eine Sache (z.B. ein Wein, eine Reise, ...) kann empfohlen werden.